Der Verein




 50 jähriges Jubiläum des Schützenverein Winnweiler

 

 

Chronik des Schützenvereins 1962 Winnweiler e.V.

 

In den Jahren 1960 bis 1962 fanden sich eine Hand voll junge Männer zusammen, die das gleiche Interesse hatten, den Schießsport.

Aus Mangel einer eigenen Schießstätte wurde damals mit Luftdruckwaffen im Tanzsaal der Gaststätte „Zur Eintracht“ in Winnweiler geschossen.

Am 16. November 1962 wurde die Gründungsversammlung einberufen.

Der Einladung waren zwölf Männer gefolgt, die den Schützenverein aus der Taufe hoben.

 

Die Gründungsmitglieder:

Otto Spreng, Josef Schappert, Fritz Rapp, Günter Lieser, Wilfried Müller, Karl-Hans Müller, Peter Scherne, Kurt Stark, Heiner Fehl, Willi Jost, Günter Gauer und Karl Kefer

 

Es stand schnell fest, dass der Tanzsaal der Gaststätte nicht auf Dauer, zum Schiessen  geeignet ist und nach 7 jähriger Bauzeit wurde 1972  im Höringer Pfad ein eigener Schießstand  vollendet.

Mit 10 Pistolenständen 25 Meter und 3 Kleinkaliber Ständen mit 50 Meter Bahnen und 2 Aufenthaltsräumen mit Stromversorgung aus dem Keller mittels eines Stromaggregats.

Der alte Schießstand sollte jedoch der Expansion des immer weiter herankommenden Neubaugebietes  zum Opfer fallen.

.

Ab 1977 stand fest, dass der Schießstand dem Wohngebiet weichen muss und 1982  wurde mit der Rodung des Grundstückes für den Neuen Schießstand,  Am Kranzhübel, begonnen und 1984 wurde die Baugenehmigung erteilt.

Große Teile des Standes wurden in Eigenleistung erstellt und am

17. Juni 1988 waren alle arbeiten soweit abgeschlossen, dass die gesamte Schießanlage genutzt werden konnte, mit eigener Kantine für Bewirtung und großem Versammlungsraum.

1997  wurde noch aus Technischen Gründen die 10 Meter Bahnen komplett überdacht.

 

Geschossen wird heute auf  10 Luftgewehrständen (10 Meter)  10 Pistolenständen (25 Meter) und  6 Gewehrständen (50 Meter) In den Disziplinen Luftpistole und Luftgewehr, Klein und Großkaliber mit Pistole und Revolver, Dienstgewehr, Vorderlader Gewehr und Pistole.

 

Von damals 12 Gründungsmitgliedern, ist der Verein heute, im Jahr  2013, auf 163 Mitglieder herangewachsen. Eine Sportstätte, die im sportlichen und gesellschaftlichen, ein fester Bestandteil der Verbandsgemeinde ist.

Auch unseren älteren Mitbürgern der Gemeinde bietet der Schützenverein einen festen Platz, für unsere Senioren die immer recht herzlich zu Ihrem Seniorennachmittag, willkommen sind.

 

Auch die sportlichen Aktivitäten können sich sehen lassen.

Seit Anbeginn war der Schützenverein in den Disziplinen, Luftgewehr und Luftpistole, Klein,- und Großkaliber zu Rundenkämpfen, Pokalkämpfen und Meisterschaften, von der Kreisklasse bis zur Oberliga und von den Vereinsmeisterschaften bis zu den Landesmeisterschaften in vielen Disziplinen, teils mit beachtlichem Erfolg, vertreten.

 

Ein besonderer Dank gilt den Helfern, die bei Arbeitseinsätzen, Veranstaltungen immer wieder ihre Freizeit und ihre Arbeitskraft  in den Dienst des Vereins gestellt haben. Damit wir heute mit Stolz auf unseren Verein zurück blicken können.